Wie wir arbeiten

Netzwerk mit realen Versorgungsaufgaben

Strukturqualität

Mitglied im Wundwerk sollen alle sein, die an dem Versorgungsprozess von Menschen mit chronischen Wunden beteiligt sind und denen Leitlinien, Wundsiegel und eine Zusammenarbeit auf hohem Niveau wichtig sind.

  • Krankenhaus/ Ärzte aus stationärem Bereich,
  • Ärzte aus kassenärztlichem, ambulantem Bereich,
  • Pflege (ambulante Pflegedienste, stationäre Pflegeeinrichtungen, Hospize, Wundmanagement),
  • Physiotherapie, Lymphtherapie, Podologie,
  • Homecareunternehmen, Orthopädieschuhtechniker, Orthopädietechniker, Reha-Techniker, Ernährungsberatung, Apotheker

Wichtig ist darüber hinaus, dass Wundpatienten selbst und ihre Angehörigen Mitglied werden, um die Wundwerk-Ziele zu unterstützen.

Prozessqualität

Die einzelnen Netzwerkmitglieder sind über die datensichere Kommunikationsplattform Wundwerk-Cloud miteinander verbunden und nutzen einfache, vereinbarte Ablaufprozesse im Rahmen des Entlass- und Belegungsmanagement und der realen Versorgungssituation.

Die Wundverläufe werden in regelmäßigen Abständen, die vom Wundzustand und der Wundentwicklung abhängig sind, dokumentiert und an das Wund- und Casemanagement im „telemedizinischen Beratungszentrum chronische Wunde“ übermittelt. Daraus ergeben sich zeitnah Vorschläge zum weiteren Vorgehen in Bezug auf Diagnostik und Therapie.

Bei komplexen Fällen wird eine videogestützte Fallbesprechung mit den Versorgern geplant. Sollten dabei Fragen offen bleiben, besteht die Möglichkeit überregionaler Wundboards per Videokonferenz.

Die Prozessgestaltung basiert auf den aktuellen Leitlinien und den Wundsiegelkriterien. Die QM-Richtlinien werden durch die QM-Arbeitsgruppe angepasst.

Wundwerk möchte für seine Mitglieder auch eine Vereinfachung des Entlassmanagements gestalten. Da brauchen wir aber noch viele Mitplaner.

Ergebnisqualität

Ziel der multiprofessionellen, sektorenübergreifenden Netzwerkzusammenarbeit ist die Steigerung der Lebensqualität der Betroffenen und wegen der wertschätzenden Arbeit auch der Behandler.
Wichtig ist dabei die erreichte Verbesserung der Wundsituation.
Die Ergebnisse werden durch eine Arbeitsgruppe dokumentiert und evaluiert.

Qualitätsentwicklung

Qualitätsentwicklung soll als QM-Tool Verbesserungspotenzial der Strukturen, der Prozesse und der Ergebnisse in Abhängigkeit von den äußeren Bedingungen aus Sicht der betroffenen Patienten und der Netzwerkmitglieder erkennen.
Die QM-Arbeitsgruppe wird allen Wundwerkern helfen, das erklärte Ziel unter vorgegebenen Umständen nicht aus dem Auge zu verlieren.

Sie möchten Mitglied im WundWerk e.V. werden?
Laden Sie den Mitgliedsantrag herunter, füllen ihn aus und schicken diesen per E-Mail an kontakt@wundwerk.de oder per Post an
WundWerk e.V
Stiftstraße 18
25566 Lägerdorf